Wir gedenken Winfried Berbuir

Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Wir gedenken unserer Tollität 1982, langjährigen Knubbelisten, Gardisten und Freund Winfried Berbuir, der am 13. Januar 2018 verstarb.
Winfried Berbuir wurde am 04. Juli 1983 auf der Vorstandssitzung, nach dem Rücktritt von Wigbert Gröver, zum Vize-Präsidenten der Prinzengarde Euskirchen 1938 e.V. gewählt. Dieses Amt hatte Winfried bis zum 29. April 1994 ausgeführt. In diesen „närrischen 11 Jahren“ hat Winfried seine Arbeit als Vize-Präsident mit Bravur und Liebe ausgeführt. „Die Zusammenarbeit mit ihm in dieser Zeit zählt zu meinen schönsten Tagen in meiner Präsidentschaft für die Prinzengarde Euskirchen“, so Ferdy Pfahl, Ehrenpräsident der Prinzengarde.
Der Höhepunkt seiner Zeit als Karnevalist war aber sicherlich das Jahr 1982. Hier wurde Winfried in der Proklamationssitzung der Prinzengarde zum 37. Prinzen der Stadt Euskirchen proklamiert. Mit seinem internen Prinzennamen „von de tousend Volt“ und seinem Motto: „Närrische Kur – Jecke op Tour“ war er der Strahlemann der Session.
Auch sein Arragement für und mit dem Knubbel waren Höhepunkte im Leben der Prinzengarde.
Am 19. Januar 1982 hat Winfried Berbuir als zweiter Ordensbruder den begehrten Orden „insigne classic turmalis“ erhalten.
Am 24. Januar 2018 wurde er zu Grabe getragen.
Text/Chronik: Ferdy Pfahl; Fotos: Archiv der Prinzengarde

Kommentare sind geschlossen.