Der Nubbel war schuld

Geschätzte Lesezeit: 1 Minute

Am 9. Februar 2016 war es dann soweit. Am vergangenen Veilchendienstag wurde dem Nubbel der Prozess gemacht. Nach einer kurzen, aber ergreifenden, Verlesung der Anklageschrift waren sich alle Karnevalisten einig, dass einzig der Nubbel die Schuld trug. Er war es gewesen, der die Jecken verführte zum ausgelassenen Genuss von Hopfen und Malz, von Wein, Weib und Gesang, vom Feiern bis in die Morgenstunden. Er musste brennen und mit ihm die Laster, die Exkursionen des lotterhaften Lebens der vergangenen Session.

Freigesprochen von Schuld und Sünde, begleiteten die Karnevalisten der Garden Prinz Frank II. und Küfer Marvin I. von Euskirchen in das Cityforum, um ihnen die Ehre eines letzten Abschieds zu erweisen.

Ein letztes Mal präsentierten sich die Formationen der Prinzengarde Euskirchen vor den Tollitäten und deren Angehörigen sowie den Vorständen der heimatstädtischen Gesellschaften. Die Gardisten des Tanzcorps marschierten routiniert den Fehrbelliner Reitermarsch, Otto und der Musikzug spielten ihre Hits der Session und das Tanzpaar, Ira und Chris, wirbelten ihren letzten Tanz vor dem Publikum.

Es war eine anstrengende, aber schöne, Session 2015/2016, die bald, am 6. März 2016, mit dem nachgeholten Karnevalsumzug durch Euskirchen ihren Abschluss finden soll.

Text: Jens Pesch; Fotos: Jochen Thelen

Kommentare sind geschlossen